Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

HIGH COMBI – Solares Heizen und Kühlen mit hohen Deckungsgraden

Ziel des EU Projektes HIGH COMBI ist die Entwicklung und Demonstration von Systemen zum solaren Heizen und Kühlen mit hohen solaren Deckungsgraden. Besonders in Bürogebäuden mit im Sommerhalbjahr typischerweise nur sehr geringem Warmwasserverbrauch aber relativ hohen Kühllasten stellt die solare Kühlung eine ideale Ergänzung zum solarthermischen Heizen dar.

Das HIGH COMBI Projektteam besteht aus 12 Partnern aus 6 Ländern. In der Entwicklungsphase werden verschiedene Konzepte untersucht und mittels Simulationsstudien optimiert. Innovative Technologien, Komponenten und/oder Konfigurationen werden im Detail untersucht und bewertet (z.B. neue Speicher, Nutzungsmöglichkeiten der Abwärme, integrierte Regelkonzepte zum Heizen und Kühlen etc.).

Insgesamt werden fünf Demonstrationsanlagen (zwei davon in Österreich) als Kombinationen unterschiedlicher Technologien, Komponenten und Regelstrategien realisiert. Diese Demonstrationsanlagen sollen einen hohen solaren Deckungsgrad bei guter Wirtschaftlichkeit erreichen. Für einzelne Demonstrationsanlagen ist geplant, über 70% des Heiz-, Warmwasser- und Kühlenergiebedarfes durch Solarenergie abzudecken. Über einen Zeitraum von 15 Monaten werden die Anlagen messtechnisch überwacht und analysiert. Mit Hilfe dieser Messdaten können dann die Simulationsmodelle und Auslegungswerkzeuge abgeglichen bzw. die Leistungsfähigkeit der Demonstrationsanlagen überprüft werden.

Mit einer Marktanalyse wird das Marktpotential solcher Anlagen in Europa untersucht. Als größtes Potential für diese Anlagen zum solaren Heizen und Kühlen werden mittlere und große Gebäude mit Heiz- und Kühlbedarf über das ganze Jahr angesehen.

Weitere Projekte zum Thema Solares Kühlen: Solair, Solar Combi+, IEA Task 38, Task 38 - Solar Air-Conditioning and Refrigeration


Auftraggeber

European Commission – DG TREN

Projektpartner

CRES – Center for Renewable Energy Sources, Greece (Co-ordinator)
NOA – National Observatory of Athens, Greece
Sole S.A., Greece
S.O.L.I.D. Solarinstallation und Design GmbH, Austria
FhG-ISE – Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems, Germany
SOLITES – Steinbeis Innovation Center for Solar and Sustainable
Thermal Energy Systems, Germany
POLIMI – Politecnico di Milano, Italy
Provincia di Milano, Italy
AIGUASOL – Sistemas Avancats d’Energia Solar Termica SCCL, Spain
SOMUHATESA – Viviendas Municipales de Terrassa, Spain
University of Oradea, Romania

Status

abgeschlossen