Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

INSHIP - Integration nationaler Forschungsagenden für solare Prozesswärme

INSHIP ist ein Vierjahresprojekt im Rahmen des Programms Horizon2020 der Europäischen Kommission und zielt auf die Entwicklung und Festlegung einer gemeinsamen europäischen Forschungs- und Innovationsagenda für solare Prozesswärme (SHIP) ab.

Obwohl solare Prozesswärme das größte Potential unter den Anwendungen für solares Heizen und Kühlen hat, beträgt der Anteil von solarer Wärme für industrielle Prozesse lediglich 0,3% der gesamten installierten solarthermischen Kapazität.

Schlagworte des aktuellen Entwicklungsstand und den Forschungsbedarf sind:

  • Erweiterung der Wirtschaftlichkeit solarer Prozesswärme für Anwendungen im Mittel- und Hochtemperaturbereich
  • Bestmögliche Technologieintegration in Abstimmung auf bestehende Wärmeversorgungssystem
  • Integration in Wärmeversorgungsnetze und Prozesse mit Wärmebedarf

In diesem Kontext zielt INSHIP auf die Entwicklung und Definition einer ECRIA (European Common Research and Innovation Agenda) ab. Unter Einbeziehung der wichtigsten europäischen Forschungseinrichtungen mit anerkannter Expertise auf dem Gebiet von SHIP soll die erfolgreiche Koordination folgender Ziele erreicht werden:

  • eine Vertiefung effektiver und intensiver Zusammenarbeit zwischen den EU-Forschungseinrichtungen;
  • Abstimmung der verschiedenen auf SHIP bezogenen nationalen Forschungs- und Förderprogrammen sowie die Vermeidung von Überschneidungen und die Identifikation von Unterschieden;
  • Beschleunigung des Wissenstransfers in die europäische Industrie sowie der Auftritt als übergeordnete Referenzorganisation zur Förderung und Koordinierung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der SHIP-Forschung in und für Europa;
  • Entwicklung von Maßnahmen und Tätigkeiten zur weiteren Förderung von solarer Prozesswärme über den Stand der Technik hinaus

Eine der avisierten Aktivitäten betrifft die Förderung einfacherer Integrationsmöglichkeiten von Nieder- und Mitteltemperaturtechnologien im Kontext industrieller Anforderungen hinsichtlich Betrieb, Lebensdauer und Zuverlässigkeit. Darüber hinaus beinhalten die Projektziele auch die weitere Entwicklung innovativer konzentrierender Kollektortechnologien mit integrierten solaren Prozesstechnologien für Hochtemperaturanwendungen mit dem Ziel der Ausweitung der solaren Prozesswärme für die mineralgewinnende (Rohstoff-)Industrie. Eine weitere Maßnahme zur Stärkung von SHIP ist die Nutzung von Synergien innerhalb von Industrieparks durch zentrale Wärmeverteilungsnetze verbunden mit Fernwärmenetzen sowie dem Stromnetz.


Projektleitung

DI Christoph Brunner

Auftraggeber

European Commission Horizon 2020
Call: H2020-LCE-2016-2017 (COMPETITIVE LOW-CARBON ENERGY)

Projektpartner

Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung E.V. (lead) www.fraunhofer.de

and 26 partners from different European countries

Status

laufend