Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

AIDA

Gezielte Förderung ganzheitlicher Energieplanung in Gebäuden

Affirmative Integrated Energy Design Action

Das EU-Projekt AIDA hat zum Ziel, den Markteintritt von Niedrigstenergie-gebäuden („nearly zero-energy buildings – NZEB“) zu beschleunigen. Gemeint sind energieeffiziente Gebäude und die Nutzung von Erneuerbaren Energieträgern in diesen Gebäuden.

Es bedarf mehr Anstrengungen, das Wissen über NZEB nachhaltig zu verbreiten. BürgerInnen wären besser vorbereitet und motiviert, selbst NZEB zu realisieren, wenn auch ihre Gemeinde oder Stadtverwaltungen Erfolgsbeispiele umsetzen, und ihnen aktiv Zugang zu diesen verschaffen und Erfahrungen damit weitergeben würden. Das Bewusstsein über NZEB in Gemeinden, Stadtbehörden und GebäudeplanerInnen zu schärfen, spielt dabei eine entscheidende Rolle. Daher besteht die Hauptzielgruppe aus VertreterInnen von in diesem Bereich zuständigen Verwaltungen und Behörden als Markt-MultiplikatorInnen auf der Nachfrageseite, und ArchitektInnen und BaumeisterInnen auf der Angebotsseite.

AIDA bietet maßgeschneiderte Aktivitäten für jede dieser Zielgruppen, im Wesentlichen Exkursionen, Erfolgsgeschichten, Präsentationen bestehender (Software-)Tools, aktive Unterstützung der Gemeinde- und Stadtverwaltungen und enge Kooperation mit den EntscheidungsträgerInnen.

Das Hauptziel von AIDA ist die breite Einführung von NZEB, flankiert von der Reduktion des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen, allesamt wichtige Themen zur Erreichung der EU 2020 Ziele. In diesem Zusammenhang können zwei Aussagen getroffen werden:

  1. NZEB werden noch vor 2020 ein Haupttrend in Europa werden, wenn EntscheidungsträgerInnen und die Öffentlichkeit gut informiert und nachhaltige Gebäude von allen als Selbstverständlichkeit betrachtet werden.
  2. Die breite Anwendung von nachhaltigen Gebäudetechnologien kann durch die Schaffung lokaler Erfolgsbeispiele als Startpunkt für die Technologieverbreitung in ganz Europa forciert werden. Diese “Keimlinge”, realisiert in den Städten und Gemeinden, sind der Beginn für das Lernen von guten Beispielen durch Austausch von Wissen und länderübergreifende Kooperation, auch über die Projektlaufzeit hinaus.

Projektleitung

DI Armin Knotzer

Auftraggeber

European Commission - Executive Agency for Competitiveness and Innovation (EACI) http://ec.europa.eu/eaci/

Projektpartner

TU Wien / Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe, Energy Economics Group – EEG, AT (Koordination) www.eeg.tuwien.ac.at
CIMNE BEE-Group, Building Energy and Environment www.cimne.com/beegroup
IREC - Catalonia Institute for Energy Research www.irec.cat
EURAC research, Institute for Renewable Energy www.eurac.edu
CRES - Centre for Renewable Energy Sources and Saving,  Energy Policy AnalysisDepartment www.cres.gr
Geonardo Environmental Technologies Ltd. www.geonardo.com
HESPUL énergies renouvelables & efficacité énergétique www.hespul.org
Greenspace Live Ltd. - Lews Castle College/UHI www.greenspacelive.com

Status

abgeschlossen