Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

at:sd Österreichisches Kompetenznetzwerk für nachhaltige Wirtschafts- und Technologieentwicklung

Mitarbeit des Aktionsteam

Ausgangspunkt der Arbeiten für den Aktionsschwerpunkt Solarenergie bildete eine Analyse des Ist-Zustandes der relevanten Technologien. Die Technologieanalyse sowie das Ergebnis der Auswertung eines Fragebogens, der an österreichische Solartechnikunternehmen ausgesandt wurde, bildeten in weiterer Folge die Basis für die Auswahl der thematischen Schwerpunkte und ihrer Ziele. Die notwendige Bündelung- und Fokussierung auf wesentliche Forschungs- und Entwicklungsbereiche erfolgte nicht nur innerhalb der Arbeitsgruppe, sondern auch durch breite Einbeziehung aller relevanten universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie marktrelevanter Unternehmen im Rahmen eines Expertenworkshops. Thematisch umfasst der Aktionsschwerpunkt alle Technologien, Systeme und Systemkomponenten, die geeignet sind, die Solarstrahlung aktiv oder passiv zu nutzen. Die Konzentration erfolgt auf jene Anwendungen, die mittel- und langfristig einen signifikanten Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten können und darüber hinaus innerhalb der kommenden Jahre ein großes energiepolitisches und marktrelevantes Potential aufweisen. Weiters wurde darauf Bedacht genommen, dass die ausgewählten Technologiefelder im Einklang mit den Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkten der Europäischen Union sind. Insbesondere erfolgte die Konzentration auf die Bereiche solarthermische Kollektoranlagen, innovative elektrische Konzepte für Photovoltaikanlagen und solare Gebäudeelemente und Gebäudeintegration von Solarsystemen. Neben diesen Bereichen, die sich auf die Technologieentwicklung konzentrieren, soll für die Bereiche thermische Solarenergieanwendungen im gewerblich-industriellen Bereich und TWD (Transparente Wärmedämmung) Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Raumwärme, Tageslichtnutzung und Prozesswärme im Rahmen von Potentialstudien eine wissenschaftliche Basis für die Ausrichtung von Technologieentwicklungen geschaffen werden.


Projektleitung

Dipl.-Päd. Ing.
Werner Weiss

Auftraggeber

Joanneum Research, Graz, im Auftrag des Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr

Projektpartner

Dipl.-Ing. Andreas Indinger, Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr, Wien, Österreich
Univ.-Prof. Dr. Reinhold W. Lang, Montanuniversität Leoben, Österreich
Dipl.-Ing. Heinrich Wilk, Energie AG Oberösterreich, Linz, Österreich

Status

abgeschlossen