Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Energieaudit Brauerei Stiegl

Die Brauerei Stiegl ist mit den jährlich über 1 Mio. hl produzierten Bier die größte Produktionsstandort Österreichs. Durch verschiedene Maßnahmen in der Produktion in den letzten Jahren (z.B. vollständige Neugestaltung des Sudhauses) konnten entscheidende Einsparungen im Energiebedarf erzielt werden.

Im vorliegenden Projekt soll durch die Anwendung eines methodischen Ansatzes im Rahmen eines Energieaudits die Energiebilanz der Brauerei detailliert erhoben werden und darauf aufbauend ein Umsetzungskonzept entwickelt werden, das den Ausstoß an klimarelevantem CO2 bei der Produktion von Bier signifikant reduziert. Dabei werden Möglichkeiten zur weiteren Effizienzsteigerung und die Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energie wie zum Beispiel von Solarer Prozesswärme geprüft werden.

Die Arbeiten umfassen die Erhebung des Status Quo und die Anwendung der Pinch Analyse (Systemoptimierung durch das Design eines Wärmetauschernetzwerks) für eine Brauerei und die danach mögliche Identifizierung der passenden erneuerbaren Energieform für die einzelnen Prozesse in der Brauerei. Dabei werden unter exergetischen Gesichtspunkten die Möglichkeiten des Einsatzes erneuerbarer Energie betrachtet. Im Detail wird hier der Einsatz von solarer Prozesswärme, Biomasse (eventuell die Verwertung eigener Nebenprodukten) und der Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung zur Abdeckung des Strom- und Wärmebedarfs betrachtet.

Das Ergebnis ist ein Umsetzungskonzept für die Realisierung von CO2 neutraler Bierproduktion für die Brauerei Stiegl.


Projektleitung

DI Christoph Brunner

Auftraggeber

Brauerei Stiegl