Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Feasibility Biomasseheizwerk Weizberg

Durch Implementierung eines zentralen Wärmespeichers und eines neuen Lastmanagements durch gegenseitige Kommunikation aller Anlagenkomponenten, soll die Effizienz des bestehenden Biomasseheizwerkes im denkmal- und ortsbildgeschützten Stadtteil Weizberg gesteigert werden.

Ziel des gegenständlichen Projektes ist die Integration eines zentralen Wärmespeichers in das bestehende Heizwerk des Nahwärmenetzes im denkmal- und ortsbildgeschützten Stadtteil Weizberg sowie die Implementierung einer neuen Regelung mit einem vollintegrierten, intelligenten Lastmanagement mit gegenseitiger Kommunikation aller Anlagenkomponenten.

Die Kesselanlage des Heizwerkes wird derzeit, aufgrund des fehlenden zentralen Wärmespeichers, größtenteils im nachteiligen Teil- bzw. Schwachlastbereich betrieben. Dies führt zu erhöhten Brennstoffverbräuchen sowie Schadstoffemissionen. Darüber hinaus wird aufgrund des fehlenden zentralen Speichers das Wärmenetz als thermische Puffer genutzt. Dadurch entstehen zusätzliche Wärmeverluste. Einer der maßgeblichen Gründe für den fehlenden Speicher und sonstige Effizienzsteigerungsmaßnahmen ist der Standort des Heizwerkes im denkmal- und ortsbildgeschützten historischen Stadtkern Weizberg. Derzeit stellt die Integration von großen Wärmespeichern und sonstige Maßnahmen für Nahwärmenetze in historischen Stadtteilen aufgrund der strengen Auflagen des Ortsbild- und Denkmalschutzes eine sehr große Herausforderung dar. Jedoch herrscht dadurch besonders in diesen Stadtteilen Nachholbedarf in Bezug auf Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energieträger.

 Eine mögliche Lösung für diese Problematik, soll das gegenständliche Projekt durch die neuartige innovative Implementierung eines zentralen Wasser-Pufferspeichers mit einem Volumen von rund 33 m³ und die Integration eines neuen Lastmanagements mit gegenseitiger Kommunikation aller Anlagenkomponenten (Kesselanlage, zentraler Speicher, Netz und dezentrale Speicher bei den Abnehmern) demonstrieren.

 Aufgabe von AEE INTEC im Projekt ist die technische und wissenschaftliche Begleitung. Des Weiteren soll eine Machbarkeitsstudie unter Einbeziehung und Bewertung alternative Speichertechnologien durchgeführt werden. 

 
Portrait Michael  Reisenbichler, M.Sc.

Projektleiter

Michael Reisenbichler, M.Sc.

Auftraggeber

Innovationszentrum W.E.I.Z

Projektkoordination

Innovationszentrum W.E.I.Z

Projektpartner

Biomasseheizwerk Weizberg

Ing. Haas Ges.m.b.H

Status

abgeschlossen