Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

IEA-ECBCS Annex 61: Entwicklung von ökonomischen und technischen Konzepten für die hochwertige Sanierung von öffentlichen Gebäuden

Inhalt des IEA Annex 61 ist die Entwicklung von technischen und ökonomischen Konzepten für die hochwertige Sanierung von öffentlichen Gebäuden.

Der hochwertigen Sanierung kommt große Bedeutung zu, da Gebäude sehr lange Sanierungszyklen aufweisen und energetisch nicht optimierte Sanierungen langfristig große klima- und umweltpolitische Potentiale nicht nutzen können. Zur Erhöhung der Sanierungsraten und der Optimierung des derzeitigen energetischen Standards in der Sanierungspraxis sind daher kräftige Impulse und neue Lösungsansätze auf technischer - und vor allem auf ökonomischer Ebene - nötig.

In den vergangenen Jahren konnte sich Energie-Contracting in vielen Staaten als wichtiges Instrument zur Erlangung energiepolitischer Ziele im Gebäudesektor etablieren. Bis dato wurde dieses Instrument hauptsächlich als Anlagen (Energieliefer-) Contracting für die Sanierung/Austausch von haustechnischen Anlagen (Heizung, Lüftung, Klimatisierung, Beleuchtung, Steuerung, etc.) eingesetzt. Einspar-Contracting Modelle, bei denen hohe Energieeinsparungen erzielt werden, haben bis dato noch keine große Marktdurchdringung erfahren. Im Rahmen des vorliegenden Annexes sollen daher neue Strategien und Werkzeuge für innovative Contracting-Modelle erarbeitet werden.

Die Analyse von bereits umgesetzten hochwertigen Sanierungsprojekten und die Durchführung von Fallstudien bildet die Basis für die Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen und der Erstellung eines IT-Tools für Contracting Firmen und öffentliche Aufraggeber. Als Ergebnis sollen innovative Sanierungsmodelle vorliegen, die hochwertige energieeffiziente Sanierungen für öffentliche Gebäude durch den Einsatz innovativer Finanzierungsmöglichkeiten in Form von integriertem Energie-Contracting vorantreiben.


Auftraggeber

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) im Rahmen der IEA Forschungskooperation

Projektpartner

Projektmanagement IEA Kooperation
Operating agents:

Rüdiger Lohse
KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH, (Deutschland)
Alexander Zhivov
US Army Corps of Engineers (USA)

Internationale Kooperationspartner/-innen:
Dänemark

Cenergia Energy Consultants
Danish Building Research Institute

Deutschland
Passivhaus Institut

Estland
Tallinn University of Technology
Tartu University

Finland
VTT Technical Research Centre of Finland

USA
Oak Ridge National Laboratory
U.S. Department of Energy