Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Industrie

Die produzierende Industrie verbraucht derzeit ca. 30 % des europäischen Energiebedarfs. Gleichzeitig wird die voranschreitende Digitalisierung in den nächsten Jahren zu signifikanten Produktivitäts- und somit Energiebedarfssteigerungen führen. Für die Erreichung der Klimaziele ist die Dekarbonisierung industrieller Energiesysteme und deren bestmögliche Integration in bestehende Versorgungsnetze und die Sektorkopplung wesentlich. In diesem Umfeld und aufgrund gesetzlicher Vorgaben definieren viele Betriebe ambitionierte Visionen einer nachhaltigen Produktion. Konzepte reichen von einer 100% Versorgung durch erneuerbare Energie in Kombination mit Energie- und Ressourceneffizienz bis hin zu einem radikalen Innovationssprung der industriellen Produktion.

Der Bereich „Industrielle Systeme“ sieht sich als Ansprechpartner für die Entwicklung und Realisierung von innovativen und visionären Umsetzungskonzepten für national und international agierende Produktionsbetriebe und Forschungspartner. Kern der angebotenen Lösungen ist die Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz sowie des Anteils erneuerbarer Energieträger in hybriden Prozess- und Versorgungssystemen. Mithilfe der Digitalisierung als Methode und Werkzeug werden Konzepte entwickelt, welche die innerbetriebliche Versorgung unter technischen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten auslegt, betreibt und mit anderen Sektoren koppelt.

Portrait Jürgen  Fluch

DI Jürgen Fluch

Leiter des Bereichs industrielle Systeme