Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Kompakte Wärmespeicher: Materialentwicklung (IEA SHC Task42 Storage-Materials)

Ziel des Projektes der Internationalen Energieagentur ist es, geeignete Speichermaterialien und –systeme für kompakte Wärmespeicher zu entwickeln. Dafür arbeiten bei diesem Projekt Experten aus der Materialforschung mit Systemtechnikern aus verschiedenen Anwendungsbereichen zusammen: Solarthermie, Kraft-Wärme-(Kälte-)Kopplung und Wärmepumpen, Klimatisierung, Fernwärme, industrielle Abwärme, solare Stromerzeugung etc.

Das Projekt beschäftigt sich mit Latentwärme- und chemischen Speichermaterialien. Sensible Speichermaterialien werden nur als Referenzfall verwendet. Die Speichermaterialien werden auf drei verschiedenen Ebenen betrachtet:

  • Molekulare Ebene bis Partikelebene: Hier wird die Materialsynthese, der Materialtransport und Sorptionsreaktionen betrachtet.
  • Ebene einer Materialschüttung: Hier wird das Verhalten einer Speicherfüllung im Bezug auf Wärme- und Materialtransport betrachtet, sowie die Interaktion mit Wärmetauschern und Speicherbehältnissen und das Reaktordesign
  • Auf der Systemebene wird das Verhalten des Materials in einem Heiz- bzw. Kühlsystem betrachtet. Dies schließt auch ökonomische Parameter, Fallstudien und Systemtests ein.

Das Projekt ist in einer Matrix strukturiert und gliedert sich in die oben genannten Anwendungsbereiche sowie 5 Materialarbeitsgruppen:

  • Materialentwicklung
  • Materialverarbeitung
  • Tests und Charakterisierung
  • Numerische Modellierung
  • Systemintegration

Projektleitung

Ing. Waldemar Wagner

Auftraggeber

BMVIT

Projektpartner

Viele internationale Partner
Projektleitung IEA: ECN und ZAE Bayern
Österreichische Partner: TU Graz – IWT
AIT
ASIC

Status

abgeschlossen