Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Masterarbeit: Simulation und Evaluierung verschiedener Systemvarianten/Szenarien zur Versorgung eines neuen Wohnquartiers mit Niedertemperaturfernwärme

AEE INTEC

AEE – Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) ist ein außeruniversitäres Forschungs-institut, das im Jahr 1988 gegründet wurde. AEE INTEC beschäftigt derzeit rund 80 MitarbeiterInnen aus elf Nationen und vergibt laufend Dissertationen, Masterarbeiten und Praktika. AEE INTEC arbeitet in den Bereichen „Gebäude“, „Städte und Netze“, „Technologieentwicklung“ und „Industrielle Systeme“ an Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung in nationalen und internationalen F&E-Projekte in Kooperationen mit Universitäten, FHs, anderen Forschungseinrichtungen und der Industrie.

Forschungsprojekt

„Anergy2Plus“ ist ein österreichisches Forschungsprojekt welches im Rahmen des Forschungsprogramms „Stadt der Zukunft“ durchgeführt wird. Ziel des Projektes ist die Demonstration und der Ausbau eines Anergienetzes im Rahmen eines integrierten Energiekonzepts und eines positiven Energieviertels. In einem Bauvorhaben in Herzogenburg (NÖ) entsteht ein neues Wohnquartier, welches auf Basis kalter Fernwärme mit Wärme zu Heizzwecken und zur Warmwasseraufbereitung versorgt werden soll. Das Vorhaben wird in mehreren sukzessiven Bauabschnitten realisiert, in denen die zu errichtenden Gebäude an das kalte Fernwärmenetz angeschlossen werden. Darüber hinaus wird das Gesamtenergiesystem in den einzelnen Bauphasen durch technische Maßnahmen erweitert (Anschluss erweiterter Speicherkapazitäten, Quellen, etc.). Über ein Monitoringkonzept werden aktuelle auf das Energiesystem bezogene Maßnahmen untersucht und daraus Rückschlüsse und Empfehlungen für die weiteren Umsetzungsphasen abgeleitet.

Masterarbeit

Die Masterarbeit befasst sich mit der Wärmeversorgung eines neuen Wohnquartiers mit einem hohen Anteil Erneuerbarer auf Basis kalter Fernwärme und umfasst folgende Aufgaben:

  • Konzeption verschiedener Systemvarianten zur Wärmeversorgung mit kalter Fernwärme unter Berücksichtigung lokaler Gegebenheiten
  • Modellierung und Simulation der Varianten (Variantenstudie mit DYMOLA)
  • Bewertung der Ergebnisse nach technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten (KPIs)
  • Ableitung von Empfehlungen für Umsetzungen kalter Fernwärme(mikro-)netze allgemein und für weitere Phasen des Bauvorhabens im Speziellen

Forschungsfragen:

  • Welche Systemkonzepte kommen unter Berücksichtigung der Zielvorgaben und der technischen Rahmenbedingungen in Frage?
  • Wie erfolgt die Bereitstellung von Warmwasser und Heizwärme in den Objekten für die verschiedenen Konzepte? (zentral/dezentral)
  • Wie ist durch Regelungskonzepte ein optimales Zusammenspiel der Anlagenkomponenten zu erreichen? (Temperaturniveaus, Speicherkapazitäten, Regelungsansätze, etc.)
  • Welche Konzepte ermöglichen die Erhöhung von Flexibilität, Resilienz und den Anteil Erneuerbarer im System?
  • Welche technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Wärmeversorgungskonzepte (Variantenvergleich)?
  • Welche Empfehlungen für die zukünftige Auslegung und Umsetzung können aus der Variantenstudie abgeleitet werden?

Wir erwarten

  • lösungsorientierte, kreative, selbständige und verlässliche Arbeitsweise
  • Ausbildung und Verständnis prozessrelevanter und nachhaltiger Technologien
  • Interesse an Modellbildung und Simulation anhand thermodynamischer Grundlagen und Identifikation der Zusammenhänge zwischen Energiebedarf und nachhaltiger Versorgung

Wir bieten

  • Bezahlte Master-Arbeit mit enger Einbindung in ein laufendes Forschungsprojekt
  • Betreuung durch erfahrene Mitarbeiter, kompetente fachliche Unterstützung
  • Zeitrahmen: Beginn ab Q3 2021, Dauer etwa 6 Monate

Kontakt

Ingo Leusbrock
i.leusbrock@aee.at
+43 3112/5886-261