Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

NEGST

New Generation of Solar Thermal Systems.

Ziel des Projektes ist die Markteinführung von solarthermischen Anlagen mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Anlagen zur Warmwasserbereitung und/oder Raumheizung. Damit sollen die EU-Ziele der Reduktion von CO2-Emissionen und eine kostengünstige Versorgung mit erneuerbarer Energie vorangetrieben werden. Um diese Ziele zu erreichen, soll ein Rahmen für die Entwicklung und Markteinführung einer neuen Generation von solarthermischen Anlagen geschaffen werden.

Das Ziel soll durch folgende Aktivitäten erreicht werden:

Aufbau eines Netzwerks, in dem die Forschungs- und Innovationsaktivitäten für die Entwicklung einer neuen Generation von solarthermischen Anlagen koordiniert werden.

Begleitmaßnahmen für die Markteinführung einer neuen Generation von solarthermischen Anlagen für die Warmwasserbereitung und/oder Raumheizung. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf:

  1. Forcierung von standardisierten Systemkonzepten
  2. Gebäudeintegration von solarthermischen Systemen
  3. Methoden für die Leistungsbestimmung, Normung und Testverfahren für eine neue Generation von solarthermischen Anlagen
  4. Bildung einer Plattform für die Arbeit an und den Erfahrungsaustausch im Bereich solares Kühlen und Meerwasserentsalzung.

Um diese hochgesteckten Ziele zu erreichen, setzt sich das Projektkonsortium aus führenden Wissenschaftlern aus dem Bereich der Solarthermie zusammen, die einerseits von Forschungs- und Testinstituten kommen andererseits auch von Industriepartnern aus einer Reihe von europäischen Ländern. Die Aktivitäten in diesem Projekt erfolgen in enger Zusammenarbeit mit IEA SH&C Task 32 (Advanced storage concepts for solar thermal systems in low energy buildings) und mit der Normungsarbeit in CEN TC 312 (Thermal solar systems and components)

Mitglieder des Projektkonsortiums:
ITW, Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik, Universität Stuttgart, Deutschland
SPF-HSR, Hochschule für Technik, Rapperswil, Schweiz Arsenal reserach, Österreichisches Forschungs- und Prüfzentrum Arsenal Ges.m.b.H.
TNO, Netherlands Organisation for Applied Scientific Research, Department Building and Construction Research, Niederlande SP, Swedish National Testing and Research Institute, Schweden
ENEA, Ente per le Nuove tecnologie, l’Energie e l’Ambiente, Italien
ESTIF, European Solar Thermal Industry Federation a.i.s.b.l., Belgien
INETI, Instituto Nacional de Técnologia Industrial, Portugal
NCSR „Demokritos“, National Center for Scientific Research, Griechenland
CSTB, Centre Scientifique et Technique du Bâtiment, Frankreich
INTA, Instituto Nacional de Técnica Aeroespacial, Spanien
SERC, Högskolan Dalarna, Schweden Universität Kassel, Solar- und Anlagentechnik, Deutschland
ECOFYS b.v., Niederlande und Polen Politecnico di Milano, Italien University of Oslo, Department of Physics, Norwegen
BYG.DTU, Technische Universität Dänemark, Department of Civil Engineering, Dänemark
AEE – Institut für Nachhaltige Technologien, Österreich

Arbeitspakete:

  • AP1: Next generation of systems – Neue Anlagengeneration Ermittlung des Stands der Technik, theoretische Analyse bestehender Systeme, Know-how-Transfer, Erstellung von Auslegungs- und Montagerichtlinen, Evaluierung von etwa 10 realisierten Anlagen
  • AP2: Standardised system concepts – Standardisierte Systemkonzepte Umfrage über die Probleme, die dazu führen, dass Solaranlagen nicht standardmäßig für die Brauchwarmwasserbereitung und Raumheizung in Mehrfamilienhäusern eingesetzt werden (Auslegung, Planung, Montage, Marketing, Finanzierungsmodelle). Nationale Workshops mit Planern und Gebäudeindustrie, Erstellung von Marketingmaterial bzw. Informationsmaterial für technische und finanzielle Aspekte
  • AP3: Integration into buildings – Gebäudeintegration Rechtliche, technische und ästhetische Aspekte der Gebäudeintegration von Solaranlagen werden analysiert und in Zusammenarbeit mit der Gebäude- und Solarindustrie weiterentwickelt. Veranstaltung von Workshops zum Know-how-Transfer und Erfahrungsaustausch.
  • AP4: Towards the next generation of standards – Auf dem Weg zu einer neuen Generation von Normen Durchführung von vorbereitende Arbeiten, die für die Normierung einer neuen Generation von solarthermischen Anlagen notwendig sind (weiterentwickelte Kollektoren, Speicher und Regelungen, Kombianlagen, solares Kühlen, solare Meerwasserentsalzung, Wärmeträgermedien, Life Cycle Assessment)
  • AP5: Advanced applications – Neue Anwendungsbereiche Ermittlung des Stands der Technik im Bereich solares Kühlen und solare Meerwasserentsalzung. Analyse verschiedener Kollektortechnologien mit Blick auf die neuen Anwendungsgebiete. Workshops für Know-how-Transfer und Erfahrungsaustausch. Identifikation der vielversprechendsten Technologien.

Publikationen

NEGST Workshop

Solare Kombianlagen - Märkte und Innovationen in Europa
Dezember 2005 in Salzburg

Newsletter NEGST Mai 2007

(Englisch, 251 kB)

Broschüre Gebäudeintegration von Solarkollektoren

Eine Broschüre, die innerhalb des EU-Projekts "NEGST" erstellt wurde, zeigt architektonisch ansprechende Beispiele von in das Gebäude integrierten Sonnenkollektoren in vier europäischen Ländern...