Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

SolarAutomotive – Solare Prozesswärme für die Automobil- und Zulieferindustrie

SolarAutomotive setzt sich zum Ziel, die solare Prozesswärme in der Automobil- und Zuliefer-Industrie zu etablieren.

Neben einer Zielgruppen- und Potenzialanalyse werden Planungs- und Simulations-Werkzeuge und Integrationskonzepten entwickelt sowie die Kooperativen zwischen der Solarthermie- und der Automobil- und Zuliefer-Industrie vorangetrieben.

SolarAutomotive ist ein bilaterales Projekt zwischen Deutschland und Österreich. Die folgende Projektziele wurden definiert:

  1. Beseitigung von Umsetzungsbarrieren von SHIP (Solar Heat for Industrial Processes)
  2. Erhöhung der Leistbarkeit und Attraktivität von SHIP
  3. Bündelung zweier Stärkefelder der österreichischen Wirtschaft

Um diese Projektziele zu erreichen, werden 8 österreichische (+12 deutsche) Firmen der Automobil- und Zuliefer-Industrie im Detail auf die optimierte Einbindung von solarer Prozesswärme untersucht (Analyse der Prozesse, Effizienzmaßnahmen, Machbarkeitsanalyse Solarthermie). Daraus werden allgemeingültige Integrationskonzepte von solarer Prozesswärme abgeleitet, die den Solarfirmen zur Verfügung stehen werden und damit Kenntnisse zur intelligenten Prozessintegration generiert.

Parallel werden computerunterstützte Werkzeuge entwickelt, die die Planungsdauer und –kosten erheblich verkürzen und die Qualität und Effizienz der umgesetzten Anlagen erhöhen werden. Das im Zuge des Projekts weiterentwickelt Tool SolarSOCO wird synergetische und ganzheitliche Komplettlösungen betrachten was die spezifischen Systemkosten einer SHIP-Anlage reduzieren wird.

Projektziel ist die Generierung einer allgemeingültigen Integration-Guideline für solare Prozesswärme und Effizienzmaßnahmen.

Portrait Jürgen  Fluch

Projektleiter

DI Jürgen Fluch