Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Thermische Solaranlagen für Mehrfamilienhäuser

Ausarbeitung des Potenzials für thermische Solaranlagen für Mehrfamilienhäuser und Aufzeigen von Ursachen sowie Lösungsvorschläge für das vorherrschende Umsetzungsdefizit.

Am Ende des Jahres 1999 waren in Österreich rund 2 Millionen Quadratmeter an thermischen Kollektoren installiert. Die breite Anwendung von solarthermischen Anlagen konzentrierte sich bisher aber nahezu ausschließlich auf den Bereich der Einfamilienhäuser. Neue und vor allem kosteneffizientere Anwendungen bei Mehrfamilienhäusern und Reihenhausanlagen wurden bisher noch kaum erschlossen. Im Rahmen des Projektes wurde einerseits das Potenzial für thermische Solaranlagen in diesem Bereich ausgearbeitet und andererseits Ursachen sowie Lösungsvorschläge für das vorherrschende Umsetzungsdefizit aufgezeigt.

Durch eine Dokumentation von österreichweit realisierten Projekten konnte der Ist-Stand von thermischen Solaranlagen in Mehrfamilienhäusern hinsichtlich Anlagentechnik, Wirtschaftlichkeit, Umsetzungshemmnissen, etc. erfasst werden. Einer sorgfältigen Analyse dieses Datenmaterials folgten Empfehlungen in technischer Hinsicht für Anlagendimensionierung, Hydraulikkonzepte sowie Möglichkeiten zur Reduktion von Investitionskosten. Weiters wurden Wirtschaftlichkeitsrechnungen unter verschiedenen Randbedingungen durchgeführt und aus der Analyse der Ergebnisse heraus Richtlinien für möglichst ökonomische Anwendungen dargestellt. Eine Zusammenfassung der länderspezifischen Förderungen für thermische Solaranlagen komplettierte den Arbeitsschwerpunkt „Kosten und Wirtschaftlichkeit“. Neben dem Modell der Garantierten Wärmelieferung aus Solaranlagen wurde das spezielle Umsetzungsmodell Anlagencontracting“ und die daraus resultierenden rechtlichen Problemstellungen untersucht.

In einer österreichweiten Seminarreihe wurden in sechs Veranstaltungen die Erkenntnisse aus dem Projekt Entscheidungsträgern und den an der Umsetzung beteiligten Berufsgruppen vermittelt. Technische Details wurden innerhalb von drei „Planungs-Workshops“ an Haustechnikplaner und Solartechnikfirmen transferiert.


Auftraggeber

Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie

Projektpartner

Institut für Wärmetechnik an der TU Graz, Graz, Österreich Institut für Energiewirtschaft an der TU Wien, Österreich

Publikationen

Solaranlagen auf Mehrfamilienhäusern – Systementwicklungen und Betriebserfahrungen

Gleisdorf SOLAR 2000, 5. Internationales Symposium für Sonnenenergienutzung, 6. bis 9. September 2000, Gleisdorf, Österreich (10 Seiten), C.Fink

Thermische Solaranlagen für Mehrfamilienhäuser

Endbericht, Gleisdorf 1999 (135 Seiten), C.Fink

Status

abgeschlossen