„nachhaltige technologien 01 | 2021"

ein Name ist Carles Ribas Tugores. Seit 2017 bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei AEE INTEC tätig. Bis zu meinem Studium an der ingenieurwis- senschaftlichen Fakultät der Universitat Politècnica de Catalunya mit dem Schwerpunkt Wärmetechnik habe ich auf Mallorca gelebt, wo ich auch geboren bin. Am Ende des Studiums absolvierte ich ein Auslandsemester in Karlsruhe und schloss dort mein Studium ab. Es war eine sehr bereichernde Lebenser- fahrung, die ich allen Studierenden sehr empfehlen möchte. Seitdem bin ich im deutschsprachigen Raum „hängengeblieben“. Ich erinnere mich gerne an eine kleine Anekdote zum Thema Deutschlernen: Als mir in der Schule angeboten wurde, Deutsch als Fremdsprache zu lernen, habe ich kurz nachgedacht - „Wer braucht Deutsch überhaupt? Ich mach lieber was Lustiges!“ - und nun bin ich in Deutschland und Österreich gelandet. Nach Abschluss des Studiums war die Arbeitssituati- on in Spanien nicht besonders gut und daher habe ich gleich im Ausland Arbeit gesucht. Glücklicherweise fand ich eine spannende Stelle an der Universität der Künste Berlin, wo ich erste Erfahrungen rund um die Mo- dellierung von Energiesystemen in Modelica sammeln konnte. Etwa vier Jahre lebte ich in Berlin und trotz des Wetters ist Berlin eine meiner Lieblingsstädte. Nach Auslaufen meines Arbeitsvertrags suchte ich eine Arbeitsstelle mit ähnlichen Anforderungen und begann bald danach in Gleisdorf bei AEE INTEC im Bereich „Städte und Netze“ zu arbeiten. In meinem Arbeitsbereich beschäftige ich mich mit mehreren kleinen Projekten sowie einem Hauptprojekt, das die optimale Einbindung von großen Solaranlagen, Erdbeckenspeichern und Absorptionswärmepumpen in Nahwärmenetze zum Thema hat. In naher Zukunft werde ich mich mit ähnlichen Fragestellungen beschäftigen, doch mit dem Fokus auf Absorptions- technologien. Meine Arbeit gefällt mir, ich mag auch das Arbeitskli- ma bei AEE INTEC und schätze das Entgegenkommen, meinen Rauhaardackel Bogart zur Arbeit mitnehmen zu können. Danke nochmals dafür! Seit etwas mehr als dreieinhalb Jahren lebe ich nun in Österreich. Anfangs war ich ein bisschen scho- ckiert, denn es war eine große Umstellung in dem kleinen Ort Eggersdorf bei Graz statt in Berlin zu leben. Mittlerweile gefällt mir Österreich sehr, es ist einfach schön. Ich gehe gerne mit Bogart spazieren und außerdem habe ich die Buschenschenken der Umgebung entdeckt. Sport betreibe ich ebenfalls, mit Fokus auf Sommersportarten. Glücklicherweise kann ich Footvolley in Graz spielen, da es dort eine kleine Community gibt, die diese brasilianische Sportart ausübt und versucht, sie in Österreich zu verbreiten. M Bogart genießt die Sonnenseiten von AEE INTEC Foto: privat Wer ist Bogart? Foto: AEE INTEC 35 34 VERANSTALTUNGEN / PORTRÄT

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMjI2