„nachhaltigen technologien“ 4|2019

ie Welt der großen Datenmengen, bekannt unter dem Schlagwort „Big Data“, wird manchmal mit ei- nem Zoo verglichen. In einem Zoo gibt es viele unter- schiedliche Tiere: den stolzen Pfau, das intelligente Schwein, den schlauen Fuchs oder die sanftmütige Giraffe. Da fällt es schwer, den Überblick zu bewah- ren und sich für ein Tier zu entscheiden. Auf „Big Data“ übertragen bedeutet das die Notwendigkeit, die jeweils richtigen Methoden für die praktische Anwendung auszuwählen. Genau das versuchen wir, Philip Ohnewein und Daniel Tschopp, seit einigen Jahren bei AEE INTEC. In der Zoologie würde man uns als „Neozoen“ bezeichnen, da wir beide keine Österreicher sind, sondern ursprünglich aus Südtirol bzw. der Schweiz stammen. Ich heiße Philip Ohnewein und arbeite seit 2010 bei AEE INTEC. Durch das Studium an der TU Graz, Fachbereich Technische Mathematik, bin ich in die Steiermark gekommen. Nach einem zweijährigen Studienausflug nach Spanien und Diplomarbeit bei AVL konnte ich bei SOLID GmbH Erfahrungen in der Projektierung von solarthermischen Großanlagen sammeln. Bei AEE INTEC arbeite ich vor allem im Be- reich Datenanalyse wärmetechnischer Anlagen, zur Anwendung kommen sowohl physikalische als auch Machine-Learning-Methoden. Ich wohne mit meiner Familie – mit zwei Söhnen sind wir inzwischen zu viert – im Osten von Graz, sodass ich immer wieder auch mit dem Fahrrad nach Gleisdorf pendeln kann. Zum Studieren bin ich, Daniel Tschopp, von Zürich nach Wien gezogen. Nach einem abgeschlossenen Studium der Philosophie habe ich ein Grundstudium der Mathematik und ein Studium der Volkswirt- schaftslehre absolviert. Über meine Masterarbeit beim anschließenden Masterstudiengang „Nachhal- tige Energien“ an der Fachhochschule Burgenland bin ich zu AEE INTEC gekommen. Derzeit schreibe ich eine Doktorarbeit über große solarthermische Kollektorfelder. Hier entwickle ich ein In-situ-Testver- fahren, um aus Betriebsdaten mittels Simulation und Statistik eine fundierte Bewertung der Kollektoren zu gewinnen. „Data Science“ hat in den letzten Jahren massiv an Wichtigkeit zugenommen und spielt im For- schungsalltag bei AEE INTEC eine zentrale Rolle. Wir verwenden Messdaten von Solarthermieanlagen, Wärmenetzen, Gebäuden oder Laborexperimenten, um daraus systematisch Erkenntnisse über deren Betrieb zu gewinnen und Optimierungspotenziale auszuloten. Gemeinsam mit KollegInnen entwickeln wir Datenanalyse-Methoden, um große Mengen an Messdaten automatisiert aufzubereiten, auszuwer- ten und mit Modellen abzugleichen. An AEE INTEC schätzen wir vor allem spannende Forschungsthemen und -methoden, kreatives Denken, familienfreundliche Zeiteinteilung und die netten KollegInnen. Gemeinsam schwitzen wir nicht nur beim Nachdenken über wissenschaftliche Fragestellungen, sondern auch bei der kollegialen Abendgestaltung in der nahegelegenen Sauna oder beim gemeinsamen Sporteln. D Der schlaue Fuchs und die sanftmütige Giraffe Fotos: AEE INTEC 35 34 VERANSTALTUNGEN / PORTRÄT

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMjI2