„Nachhaltige Technologien 2 | 2022"

enn wir Produkte länger nutzen, können wir unseren Primärrohstoffbedarf reduzieren. Im ressour- cenintensiven Baubereich kann mit Urban Mining eine große Hebelwirkung erzielt werden. BauKarussell schafft mit Social Urban Mining zusätzlich sozialen Mehrwert. Über die pulswerk GmbH ist BauKarussell dabei zentral an nationale Umsetzungsprogramme und -organisationen angebunden, die schnelle Markt- umsetzung suchen und möglich machen sollen. Bauwerke stellen in Industrieländern den größten Lagerbestand an materiellen Ressourcen dar – Tendenz steigend. Die Bauwirtschaft beansprucht 50 Prozent aller Rohstoffe im globalen Stoffstrom und ist für 70 Prozent unseres Abfallaufkommens verant- wortlich 1 . Dieser Problemstellung begegnet „Urban Mining“: Gebäude werden als „Minen“ betrachtet, Bauteile und Co. werden am Ende ihrer Nutzungsdau- er – etwa bei Sanierung oder Abbruch – wiederverwen- det oder recycelt, anstatt entsorgt oder deponiert. Entsprechend der Europäischen Abfallhierarchie ist Wiederverwendung dabei prioritär vor der stofflichen Verwertung (also dem Recycling) einzustufen, da sie den Produkt- und Nutzwert erhält und damit eine höhere Ressourceneffizienz aufweist. Social Urban Mining verknüpft Kreislaufwirtschaft mit Qualifikation Der Grundstein für die Verknüpfung von Beschäfti- gung und Qualifikation für am Arbeitsmarkt Benach- teiligte mit der zukunftsweisenden Umsetzung von Kreislaufwirtschaft im Gebäuderückbau wurde 2015 gesetzt, als sich BauKarussell als Projektkonsortium der Partner pulswerk GmbH (dem Beratungsunterneh- men des Österreichischen Ökologie-Instituts), Romm ZT und RepaNet zusammenfand. Das von BauKarussell entwickelte Konzept Social Urban Mining erlaubt Projektentwickler*innen und Bauherren die Umset- zung mehrfach nachhaltiger Aspekte in ihren Rück- bauprojekten und unterstützt sie in der Einhaltung ihrer rechtlichen Verpflichtungen (vorgegeben durch die Recycling-Baustoffverordnung und ÖNORM B 3151). Wirkung von Social Urban Mining ist messbar BauKarussell ist der erste österreichische Anbieter für den verwertungsorientierten Rückbau mit besonde- rem Fokus auf Re-Use für großvolumige Objekte und ist seit 2017 in Rückbauprojekten tätig. Als Dienstleis- W Im ehemaligen Wiener Sophienspital bearbeitete BauKarussell mit seinem Partner Die KÜMMEREI im Auftrag von SOZIALBAU AG und WBV- GPA 54.500 kg Material Foto: © Job-TransFair 1 BMK; BMLRT (2021): Ressourcennutzung in Österreich 2020. S.34f Wien, zuletzt geprüft am 15.01.2022. Bundesabfallwirtschaftsplan 2017. Teil 1. S.29. Hg. v. Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus. Wien. Social Urban Mining: Kreislaufwirtschaft und Beschäftigung im Gebäuderückbau Irene Schanda, Robert Lechner, Markus Meissner

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMjI2